http://www.bielefeld.de
Startseite

Aktiv im Alter

 

 

Initiative Nachbarschaft

Sie suchen nach einer Möglichkeit, sich ehrenamtlich für Menschen zu engagieren?

Die Initiative Nachbarschaft bietet Ihnen vielfältige und für Sie passende Möglichkeiten für ein Engagement. Ausgehend von Ihren persönlichen Interessen und Fähigkeiten können Sie unterschiedliche Aufgaben im Rahmen der Nachbarschaftshilfe übernehmen, zum Beispiel:

  • Besuche
  • Vorlesen
  • Gespräche
  • kleine BEsorgungen und Einkäufe
  • Begleitung zu Veranstaltungen, Ärzte oder beim Spaziergang

Neben diesen wichtigen Alltagshilfen sind es die persönlichen Kontakte und die gemeinsamen Erlebnisse, mit denen Sie Menschen trotz krankheit, zunehmenden Alters oder anderer persönlicher Nöte ein Stück Lebensqualität vermitteln können. Den zeitlichen Einsatz und das Aufgabengebiet bestimmen Sie selbst.

Die Mitarbeiterinnen der Initiative Nachbarschaft, Christine Förster und Claudia Offelnotto beraten individuell und helfen jedem, der sich für ein Ehrenamt interessiert, die richtige Aufgabe zu finden. Die Mitarbeiterinnen begleiten die Interessierten auch beid en ersten Kontakten und stehen immer zur Verfügung, wenn der Wunsch nach einem Gespräch über die Tätigkeit besteht. Regelmäßig finden Informationsveranstaltungen und Fortbildungsangebote sowie Treffen zum Austausch der Ehrenamtlichen statt. Alle Helfer/-innen der Initiative Nachbarschaft sind bei der Ausübung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit versichert, entstehende Fahrt- und Telefonkosten werden erstattet.

Seit 2013 kooperiert die Initiative Nachbarschaft mit dem ASC Arminia Fanclub. Hier begleiten Ehrenamtliche ältere oder behinderte Arminiafans, die "ihren" Verein nicht mehr alleine im Stadion erleben können. Wenn auch Sie gerne jemanden in die SchücoArena begleiten würden oder sich für Bielefelder Bürgerinnen und Bürger engagieren möchten, dann freuen wir uns auf ihren Anruf!
Kontakt:
Stadt Bielefeld Amt für soziale Leistungen,Sozialamt Christine Förster, Tel.:0521/51 2893 und Claudia Offelnotto, Tel.: 0521/51 3893 

Netzwerke für Ältere

Soziale Netzwerke sind Zusammenschlüsse älterer Bürgerinnen und Bürgern in einem Stadtgebiet. Gemeinsam setzen Nachbar/-innen sich ein, um die Lebensqualität im Stadtteil zu verbessern, um Interessen miteinander umzusetzen und damit soziale Vorsorge für ein zufriedenstellendes Leben im Alter zu erreichen. Zur Zeit existieren im Westen, in Dornberg und in Oldentrup Netzwerke von unterschiedlichen Trägern in Kooperation mit dem Sozialdezernat der Stadt Bielefeld. Kontakt: Bernadette Bueren, Tel.: 0521/ 51 3408.

Netzwerk Bielefelder Westen

Netzwerktreffen an jedem ersten Mittwoch im Monat von 18.00 bis 20.00 Uhr; jeden 3. Mittwoch im Monat Netzwerkfrühstück um 10 Uhr im Mehrgenerationenhaus Heisenbergweg. Es existieren auch verschiedene Interessensgruppen, wie z.B. die Fahrradgruppe, die Reisegruppe, die Spielegruppe usw. Nachfragen und  Kontakt: Marianne Damaschke, AWO Mehrgenerationenhaus, Tel.: 0521/ 9620 703.

Nachbarschaftsnetzwerk Dornberg

Netzwerktreffen jeden 1. Dienstag im Monat 18 Uhr; Netzwerkfrühstück an jedem 4. Mittwoch im Monat um 09.30 Uhr im Pflegezentrum Lohmannshof. Auch hier existieren verschiedene Interessensgruppen, wie z.B. die Spielegruppe, das Gedächtnistraining, Computergruppen usw.. Nachfragen und Kontakt: Jochen Blanke, Pflegezentrum Lohmannshof, Tel.: 0521/400 88 601.

Nachbarschafts-Netzwerk Oldentrup

Netzwerktreffen an jedem zweiten Donnerstag im Monat von 17.30 bis 19.30 Uhr; jeden 4. Donnerstag im Monat findet das Netzwerkfrühstück um 9.30 Uhr statt. Nachfragen und Kontakt, Astrid Glienke, AWO Begegnungszentrum, Tel.: 0521/206 786

 

ZWAR

»Zwischen Arbeit und Ruhestand« (ZWAR) richtet sich an Menschen zwischen zwei Lebensphasen, die aktiv den oft schwierigen Übergang in den Ruhstand gestalten wollen. Angestoßen von der Kommunalen Gesundheitskonferenz wurde im Oktober 2001 die erste Gruppe gegründet. Mittlerweile treffen sich 150 Bielefelder regelmäßig in vier ZWAR-Gruppen in Stieghorst, Dornberg/Bültmannshof und Schildesche. Dort finden sie Gleichgesinnte in Interessensgruppen, um etwa gemeinsam zu wandern, sich über Literatur auszutauschen oder zu spielen. Im Mittelpunkt steht jedoch das Kennenlernen Gleichgesinnter im eigenen Stadtteil, um gemeinsam das Älterwerden zu gestalten. Begleitet werden sie dabei vom Evangelischen Gemeindedienst im Johanneswerk. Die Räume werden von Kirchengemeinden in verschiedenen Stadtvierteln zur Verfügung gestellt.
 
Kontakt: Diakonie für Bielefeld gGmbH: Elke Schubert-Buick, Tel. 0521/801-2783 oder per Mail elke.schubert-buick@diakonie-fuer-bielefeld.de

Begegnungszentren für Senioren

In Bielefeld gibt es ein breites Netz von Begegnungszentren oder Altentagesstätten. Die Angebote in den einzelnen Zentren sind unterschiedlich, meist finden dort regelmäßige offene Treffen, wie gemeinsamens Frühstück, Kaffeetrinken usw. statt , zu diesen offenen Angeboten kann jeder und jede kommen. In der Regel gibt es zudem feste Gruppenangebote zu bestimmten Themen und  gemeinsame Aktivitäten. Nehmen Sie zu der Einrichtung Kontakt auf und erkundigen Sie sich nach dem Programm.

Bielefelder Senioren online - BiSon

Die Internetplattform BiSon gibt Ihnen eine Übersicht über die Angebote der Bielefelder Begegnungs- und Servicezentren für Seniorinnen und Senioren und über die Angebote anderer nicht-kommerzieller Anbieter. Unter www.bielefelder-senioren-online.de finden Sie einen Hinweis auf Freizeit- und Begegnungsangebote, auf Möglichkeiten des bürgerschaftlichen Engagements im Stadtteil, auf Ansprechpartner, Veranstaltungen und vieles andere mehr.
BiSon ist ein Angebot der Stadt Bielefeld in Kooperation mit den Trägern der Begegnungs- und Servicezentren.